Trauerreden – eine Kurzform des biographischen Genres. Und eine entsetzlich schwere Aufgabe?

 

 

Datei 20.07.17, 12 51 59

 

 

 

Im Juni 2017 habe ich begonnen, Trauerreden zu halten. Viele Freunde fragen mich: Wie macht man das, vor allem wie schafft man es?

 

Alles, was ich an Ausgangswissen brauche, habe ich im Rahmen meiner Rednerausbildung  (IHK) bei Martin Lieske gelernt – dem wohl bekanntesten Freien Redner in Deutschland. Wenn ich einen Auftrag erhalte, so spreche zuallererst ausführlich mit den Angehörigen. Ich gehe allen Einzelheiten nach, die sie erwähnen. So gewinne ich ein lebendiges Bild des oder der Verstorbenen. Seine oder ihre unverwechselbare Persönlichkeit steht ganz im Zentrum der Abschieds-Zeremonie.

 

Meist liegt in den Geschichten und Anekdoten, die mir erzählt werden, sowie in den Zitaten und Charakterbeschreibungen bereits alles Wesentliche, was  eine berührende und persönliche Rede braucht. Denn der Fokus liegt auf Trost und Dankbarkeit. Der Reichtum der gemeinsamen Erlebnisse wird  ins Bewusstsein geholt.

 

Es ist also nicht meine Aufgabe, etwas Allgemeines über den Tod und das Leben zu sagen. Ich spreche vielmehr über das Besondere und Bewegende des  individuellen Lebens dieses Menschen und über die ureigenen Werte und Besonderheiten der Familie, in deren Kreis er oder sie gelebt hat.

 

Im Zentrum steht also eine biographische Einzigartigkeit, die ich genau erfassen möchte. Und stets sind die Angehörigen sehr dankbar, dass ich mir genau dafür Zeit genommen habe. So sind es gewiss traurige Momente, die aber durch diese persönliche Nähe zu Augenblicken  voller Leben und Dankbarkeit werden. Und diese Fülle bringt mit sich, dass immer Kraft genug da ist, um sie zu bestehen.

 

Ich teile heute einen bewegenden Bericht des ‚großen Meisters‘ Martin Lieske über eine für ihn sehr wichtige Erfahrung bei einer sehr persönlichen Trauerrede .

https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&cad=rja&uact=8&ved=0ahUKEwi6lZKT0JfVAhXIXRQKHX2bBSQQtwIIJzAA&url=https%3A%2F%2Fwww.youtube.com%2Fwatch%3Fv%3DjTrdSVXWt5M&usg=AFQjCNFFrziwJkYrSSjTtrpenvsfzsyaNQ

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.